Werke von Ludwig Uloth

Ludwig Uloth wurde am 9.1.1910 in Kassel geboren, wo er 2001 verstarb.
Er war ein deutscher Maler und Graphiker. 1928–1930 absolvierte er eine Schreinerlehre und er besuchte die Kunstgewerbeschule Kassel. Seit 1969 arbeitete er als freischaffender Künstler in Kassel. Ludwig Uloth stand vor allem in künstlerischer Verbindung mit den Malern Kurt Bunge, Bernhard Delsing, Felix Koller und Walter Nikusch. Das Schaffen dieser fünf Maler wurde 1985 vom Kasseler Kunstverein in einer Ausstellung besonders gewürdigt.
Ludwig Uloths Werke wurden im Stadtmuseum Kassel und im Kasseler Kunstverein ausgestellt. Die Stadt Kassel und das Land Hessen kauften einige seiner Werke auf.

In seinen Malereien und Assemblagen entwickelte Ludwig Uloth eine Bildsprache wiederkehrender Details. Er malte vornehmlich auf Holztafeln, die von Holzleisten gerahmt waren. Immer wieder setzte er in seine Malereien transparente Stäbe ein, durch die die aufgetragenen Farben reflektierten und die seine Werke rhythmisieren. Auf den Rückseiten seiner Werke bemerken wir die Werk- und Untertitel und Datierungen, die Ludwig Uloth seinen Werken gab.

Als abstrakter Künstler wird in seinen Bilder Ludwig Uloth sichtbar, was gegenständlich kaum fassbar ist.

Meine Sammlung von Werken von Ludwig Uloth umfasst 23 Arbeiten, vornehmlich von Werken seiner letzten Schaffensperiode.

Der Preis pro Werk beläuft sich auf 500 €.

Literatur: siehe „Zeitbezüge – Gesammelte Werke, eine Ausstellung des BBK Kassel in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Kassel (1999)”.